Was ist Aikido?

Was ist Aikido eigentlich? Ist das ein Kampfsport? Ist das Kampfkunst? Selbstverteidigung? Ist das so wie Judo oder Karate? Hier einige Antworten und ein Video:

Ai-ki-do ist eine Kampfvermeidungskunst (Budo – ist der Oberbegriff), die sehr viel Spaß macht. Sowohl als Bewegungsform, als auch als Meditation, als auch als Lebensgrundlage. Das ist es in einem Satz*.

Was verbirgt sich hinter Aikido?

Was sich aber dahinter noch alles verbirgt, das kann man am besten herausfinden, wenn man Aikido trainiert. Es ist Selbstverteidigung, tolles Training für den ganzen Körper, Training für den Geist, Training für das Miteinander. Und dann noch so vieles mehr, wie wachsendes Sebstvertrauen, weniger Angst, bessere Sozialkompetenz, Managerqualitäten, gesünderes Leben und und und…

Aikido Video

Wir haben mal ein Video gedreht, in dem fortgeschrittene Schüler und Lehrer ein paar Übungen zeigen. Wenn Sie Anfänger sind oder noch nie Ai-ki-do gemacht haben, dann lassen Sie sich bitte nicht davon abschrecken, denn diese Menschen haben alle mal ganz klein angefangen Aikido zu trainieren und das macht in jedem Alter verdammt viel Spaß:

Wie lange dauert es Ai-ki-do zu lernen?

Ai-ki-do zu lernen dauert ein ganzes Leben lang. Wenn man glaubt etwas zu können, dann hört man auf zu Sein. In Ai-ki-do werden Sie immer neue Feinheiten in Techniken, Etikette, Philosophie und im Wertesystem bemerken. Ihr Wertesystem wird sich im Laufe des gesamten Trainings verändern zu mehr Menschlichkeit, zu mehr Miteinander, zu mehr Engagement im Leben. Aikido überträgt sich auf alle Lebensbereiche Ihres Lebens und wird Sie verändern. Es wird Sie Positiv verändern.

Ist Ai-ki-do anstrengend?

Ja (und Nein). Wie man in dem Video gut sehen kann, ist es schon anstrengend, wenn man 10 Mal nach einander abrollt. Aber danach fühlt man sich wie neu geboren. Ehrlich!

Budo ist körperlich zunächst anstrengend, wenn man lange keinen Sport getrieben hat. Später wird man durch Aikido ungeheuer fit, denn es bewegt den gesamten Körper. Aber Budo (der Oberbegriff für Kampfvermeidungskunst) ist nur zum Teil ein Sport, es ist eine Kunst mit einem sportlichen Anteil. Wer zu uns kommt, um zu trainieren und die ersten Wochen und Monate Spaß findet, der wird es anstrengend finden, weil er anfängt an sich zu arbeiten. Sie werden Ihre Ängste, Ihre Wünsche und alle negativen Eigenschaften erfahren und daran arbeiten wollen. Nur wer dazu die Bereitschaft hat, wird es länger als zwei Jahre durchhalten zu trainieren.

Wie steht es so schön an der Wand im Dojo:

Will it be easy? NO! – Will it be worth it? Abolutely!

Macht es Spaß?

Menschen, die sich fragen „Was ist Aikido“, dann die Techniken sehen und denken: „Boooh der fällt ja und rollt und tut sich nicht weh“, fragen sich immer auch ob es Spaß macht. Ja, es macht großen Spaß. Es ist eine der tollsten Erfahrungen, die Sie in Ihrem Leben machen können. Es ist wie laufen lernen und frei sein gleichzeitig. Aber das kann man schwer beschreiben, das muss man einfach erleben.

Was ist Aikido für Anfänger?

Anfänger genießen immer einen Welpenschutz. Das bedeutet, Einsteiger ins Aikido können keine Fehler machen, bevor sie es nicht anders gelernt haben. In unserem Dojo gibt es zwei wichtige Regeln:

  1. Oft trainieren und sich anstrengen
  2. Persönlich verabschieden, wenn man aussteigt

Dazu kommen im Laufe der Zeit einige Regeln der Etikette, Techniken und jede Menge Spaß an der Bewegung, der Meditation und vielen wunderschönen Inhalten mehr, die man entdecken darf. Reden wir zum Beispiel über die Falltechniken, die das Verletzen beim Angriff vermeiden (jap. ukemi): Das Rollen im Video beginnt ganz klein auf der Matte. Zunächst ist das Rollen meist ähnlich einem Purzelbaum, aber da man hier über den Kopf rollt, ist ein Purzelbaum völlig ungeeignet im Falle einer Rolle auf härterem Untergrund. Deshalb lernt man das Rollen ohne mit dem Kopf aufzukommen.

Auch alle anderen Techniken beginnen ganz behutsam und langsam. Mit der Zeit hat man die Grundtechniken tausende Male geübt und sie gehen in Fleisch und Blut über. Erst dann kann man die Abwehrtechniken auch intuitiv anwenden. Das dauert ein bisschen, je nachdem wie oft man trainiert. Dabei lernt man nie aus und kann ein Leben lang dazu lernen.

Jeder kann Aikido in jedem Alter lernen.

Wo ist dieses kleine unbeugsame Shingen-Dojo?

Unser Dojo (deutsch: Schule) ist in Anrath bei Krefeld und Willich, in der Nähe von Düsseldorf. Wenn Sie am Niederrhein oder in der Region Düsseldorf zu Hause sind, dann können Sie uns prima erreichen. Wir sind im Verband mit Torii-Aikido, einer tollen Gruppe von Menschen, die zusammen trainieren und Ai-ki-do nach vorne bringen.

Mehr zum Thema – Aikido Grundlagen

*das ist keine allgemeingültige Definition, sondern ein Erklärungsversuch von Peter Roskothen zum Thema

Anmerkung zu Was ist Aikido

Mir persönlich gefällt an Aikido, dass man es auch im hohen Alter noch trainieren kann. Es ist kein Wettbewerb – außer dem Kampf mit sich selbst. Die unendlichen Möglichkeiten dazu zu lernen sind sehr reizvoll. Es gibt kein „ich bin angekommen“, sondern nur eine ständige Herausforderung zusammen mit sehr viel Spaß und Lebenslust. Sie können in dieser Seite Meinungen von unseren Mitschülern lesen, die alle verschiedene Ansätze haben. Schauen Sie sich ruhig um und melden sich gerne bei Fragen.

© Peter Roskothen – Trainer / Lehrer im Shingen-Aikido-Dojo – Was ist Aikido?

Scroll Up