Aikido

Aikido ist eine moderne japanische Kampkunstart, der Name setzt sich so zusammen: Ai= Harmonie, Ki= Energie, Atemkraft, Do= Weg. Frei übersetzt heißt es Weg der harmonischen Geistes! Bei Aikido geht es hauptsächlich darum, die Energie des Angreifers zu nutzen. Aikido eignet sich nicht für „Schläger“, die ganz schnell ein paar Tricks lernen wollen, sondern eher für die Menschen, die Ruhe haben.

Erfunden wurde es Anfang des 20. Jahrhunderts von Morihei Ueshiba (14.12.1883-26.4.1969). Er war das vierte Kind und ältester Sohn einer wohlhabenden Familie. Der Vater Yoroku Ueshiba war ein angesehener Bauer und seine Mutter Yuki Itokawa stammte aus eineradeligen, landbesitzenden Familie. Mit ungefähr sieben Jahren studierte er buddhistische Schriften. Weil Ueshiba seine Träume öfter träumte, unterwies sein beunruhigter Vater ihn dann mit schwimmen. Ueshiba absolvierte die höhere Grundschule in Tanabe, anschließend ging er auf die Mittelschule, die er aber nicht lange besuchte und sich stattdessen entschloss, sein Sudium auf der Handelsschule von Yoshida neu aufzunehmen.. Bis zu seinem Tod verfeinerte und lehrte er Aikido. Es gibt aber auch viele Legenden über ihn. Ueshiba, der auch O-Sensei (japanisch: Großer Lehrer) genannt wird, war ein Experte mit Stäben, Speeren und Schwertern. Ueshiba hat die Kampfkunst weiterentwickelt. Leider ist aufgrund der wiederholten Ortswechsel Ueshibas keiner seiner Schüler in der Lage gewesen, dem Lehrer auf dem ganzen weg zu folgen.

Leoni (13 Jahre)

8 Kommentare

  1. Peter Roskothen

    Liebe Leoni,
    das ist ein schöner Artikel, den Du sehr gut geschrieben hast. Du erklärst Aikido sehr verständlich und schön sind auch die Hintergründe um den Begründer Morihei Ueshiba. Es freut uns sehr, daß Du mit uns Aikido übst!

  2. Ich schaue auch immer mal wieder vorbei und freue mich an den interessanten Texten und der ruhigen, klaren Aufmachung des Weblogs.

  3. Tolle Beschreibung. Kurz aber prägnant mit allem Wissenswerten zum Thema. Respekt, nicht schlecht für einen 12jährigen!

  4. Peter Roskothen

    Hallo Jacksu,
    der Name „Leoni“ ist weiblich und wir finden den Artikel auch toll. Lieben Dank für Deinen Kommentar.

  5. Ich werde LEONI geschrieben und bin 13!!!

  6. Peter Roskothen

    Hi Leoni,

    ist geändert, sorry. Jedenfalls ist der Artikel eine Wucht.

    Lieben Gruß,
    Geraldine & Peter

  7. Hallo Geraldine und Peter Sensei,
    ich freue mich sehr euch kennen gelernt zu haben und wollte mich nochmal bei euch bedanken für eure hilfe.
    Viele grüße Bayram.

  8. Wirklich toller Artikel, insbesondere für einen 13 jährigen. Weiter so!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte eingeben um Spam zu verhindern*: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück

Scroll Up