Kita-Lärm

„Wir haben zu viele Autos auf unseren Straßen und zu wenig Liebe in unseren Herzen“ – diese Feststellung machte ich vor einigen Jahren. Ich kann mich nicht erinnern, was genau damals meine Gedankengänge beeinflusst hat. Als ich gerade Nachrichten geschaut habe, erinnerte ich mich aber an diesen Satz. Es wurde berichtet, dass Kindergärten seitens Bevölkerung immer wieder wegen Kinderlärm unter Beschuss geraten. Die Konsequenzen sind weitreichend, es fängt beim Abschaffen von Spielen auf der frischen Luft (damit die Bewohner ihre Ruhe haben) und endet bei Schließung von Kita (wahrscheinlich damit die Bewohner keine Kinder mehr zu sehen bekommen?!).

Egoismus. Viele sind dermaßen egozentriert, dass es mittlerweile überhaupt keine Bereitschaft besteht auch irgendwas in Kauf zu nehmen, wenn nicht etwas direkt für einen selbst dabei rausspringt. Keinerlei Rücksicht.

Ich zuerst!

Ich muss mich gut fühlen!

Ich bin wichtig!

Das sind gute Sätze. Die schaffen Selbstwertgefühl, Motivation, machen uns unabhängig und weniger manipulierbar. Es gibt nur ein „aber“ dabei. Es darf nicht passieren, dass diese Sätze dazu führen, das ich einem anderen auf die Füße trete.

Wie ist es dazu gekommen? Wie kann eine Gesellschaft so eine von Grund auf verkehrte Entwicklung einschlagen? Das bleibt für mich ein Rätsel und ich bin wirklich nicht sicher, ob ich dieses lösen will.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up